Meine Story

Geld verdienen im Internet lernen (im Jahr 2012…

Schlicht und ergreifend: Tante G (Google) nerven, bis was raus kommt…!

 

Sprich, ich habe sage und schreibe ein halbes Jahr!!! gegoogelt wie ein Irrer! Oder Weltmeister, das liegt näher beieinander, als man zu glauben wagt 😉 Was ist in dem halben Jahr passiert? Als erste bin ich auf Gunnar Kessler und Kris Stelljes gestoßen, heute zwei der Erfolgreichsten Online Unternehmer im Deutschsprachigen Raum und Millionäre. Beide! Damals in meinen Augen beide völlig unseriös, DIE wollten MIR zeigen, wie man im Internet Geld verdient!? UND wollten dafür Geld haben!? Ja wieso denn das!?!? Damals war es für mich unvorstellbar, dass die beiden INFOPRODUKTE verkauften! In diesen Infoprodukten stecke angeblich die Information, die ich suchte!? „Ach ja?- IM LEBE NET!“ beschloss ich mit meinem Rationalen Verstand- „Das kann’s nicht sein…Lieber weiter suchen…“

Ich machte mich in diesem Moment mit dieser Entscheidung auf eine Reise, die heute noch kein Ende gefunden hat…Heute würde man sagen, ich fing an, nach Puzzleteilen zu suchen…

Zunächst hat mein Weg mich von Google zu Facebook geführt, wo ich Marco SlusarekIngo Müller, Dennis Koray, Stefan Berns und viele andere im Deutschsprachigen Raum bekannte Online Marketer kennenlernen durfte. Einige von ihnen schon, BEVOR sie zu Richtig Erfolgreichen Internet Marketern wurden. Dann ging die Fragerei meinerseits los: Ich hab sie alle mit Fragen gelöchert, wie ich nur konnte! Und habe sehr,sehr viel lernen dürfen, was sich bis heute nicht mehr geändert hat 🙂

Was das genau ist, werde ich natürlich in den folgenden Abschnitten nach und nach verraten.

 

Geld verdienen im Internet…Eine endlose Reise…?

…definitiv nicht, wenn man einige Eckpunkte beachtet…!

 Nachdem ich einige heute sehr bekannte Online Marketer „ergoogelt“ hatte und andere, heute auch sehr erfolgreiche bei Facebook kennengelernt hatte, waren natürlich auch welche dabei, die es bis heute zu garnichts gebracht haben, ausgenommen, einem schlechten Ruf, weil sie sich ihre Reputation gründlich versaut hatten…Aus Gründen der Fairness (vielleicht wird’s ja noch was) werde ich hier keine Namen nennen. Frei nach dem Motto: „Leben und leben lassen.“ Ich machte also meine ersten Erfahrungen mit

 Affiliate Marketing (Vertriebspartner) und MLM (Multi Level Marketing)

 Da ich als unerfahrener „Frischling“ keine Ahunung hatte, mit wem oder was ich es zu tun hatte (natürlich wurde mir versprochen mit wenig Aufwand viel Geld zu verdienen), war ich natürlich sofort dabei und stolz wie Harry auf mein Erstes Online Business und dachte:“JAWOLL! DAS IST ES!!! DAMIT WERDE ICH GELD VERDIENEN!!!“…Wie sich jedoch herausstellte, war damit mehr Stress verbunden, als ich angenommen hatte, da alles insgesamt noch in der „Launchphase“, also quasi in Startposition (noch nicht ausgereift) war und dort auch scheinbar stecken geblieben ist…Es handelte sich konkret um ein Blogsystem auf WordPress Basis, welches scheinbar einer US-Firma angeschlossen war (allerdings unter einem Deutschen Admin, welcher wohl für die damaligen Verhältnisse gute Connections „nach drüben“ hatte), welche die Idee wiederum von einer anderen US-Firma abkupferte. Diese andere US-Firma lief um einiges besser und war auch ein bisschen teurer als die, Entschuldigung „billige Kopie“ an die ich geraten war.

 Das Prinzip von Multi Level Marketing:

 

(Grafik folgt)

 

…war folgendes: Ich hatte „Das Glück“ recht weit oben, also unter einem CEO „eingeschrieben“ zu sein, welcher sogar für meine Kosten (ich meine, es waren 20 Euro im Monat) aufkam (US-Sponsor Methode, in den USA ganz normal, da der Sponsor nachher über Provisionen sein Geld wieder zurück bekommt. Wenn man allerdings im DACH Raum jemanden in sein Geschäft sponsern möchte, zeugt das eher von einer Verzweiflungstat, also besser nicht nachmachen!) So, nun war es an mir, das System anderen anzubieten in der Hoffnung, sie würden sich unter mir einschreiben (MLM) und ich würde Provision an ihnen verdienen (Affiliate)…Da saß ich nun vor meinem Pc und wusste nicht weiter…Ich fragte meinen Sponsor, der nach der „Hau Ruck Einschreibe-Aktion“ auf einmal sehr schwer zu erreichen war! Nach allem, was er mir versprochen hatte: „Ich helfe dir, ich zeige dir, wie alles geht und baue dich auf!“ nun sowas…Er ließ mich komplett hängen!!! Ohne einen Plan von irgendwas, ohne mir zu sagen, wie es für mich weiter geht…

 …Nach zwei Wochen (das muss man sich mal vorstellen!) bekam ich ihn ans Telefon…Er hatte wenig Zeit und empfahl mir: „Nutze doch die Facebook- Werbegruppen!“ Gesagt, getan ich nutzte die Gruppen…Mit NULL Erfolg…Wieder fragte ich meinen Sponsor, der mich scheinbar nur Zeit kostete, weil er nie zu erreichen war: „Was ist da los, warum kauft niemand was?“ Die Antwort war folgende: „Du musst deine Texte ansprechend gestalten, spar dir doch die Arbeit und kopier meine!“ Das machte ich natürlich eifrig! UND: NIX! GARnix…

  „Das kann es also auch nicht sein“ wurde mir klar, also trennte ich mich nach vielen Fehlschlägen von meinem „Mentor“ und machte auf eigene Faust weiter…

  …Daraus habe ich gelernt: „Nicht auf jeden verlassen, der dir bei Facebook das Geschäft deines Lebens verspricht“…“Prüfe sorgsam!“

 Ich suchte also weiter…Und lernte andere, interessantere Leute kennen, die sich aufgemacht hatten, Geld zu verdienen…Mein Account bei Facebook wuchs immer weiter, jedoch wollte scheinbar niemand aus dem DACH Raum mit mir Kommunizieren…Also fing ich an, mich auf dem US Markt umzusehen…

 …Was ich dort gefunden habe, hat mein Leben nachhaltig verändert…

  P.S.:

HIER findest du eine kleine Umfrage: Nimm dir bitte kurz Zeit, um daran Teilzunehmen! Bei der Umfrage geht es darum, herauszufinden, welche Themen für dich als Leser/in interessant sind und was DU hier gerne zukünftig erfahren möchtest! Es ist also in deinem Interesse, dass du dir 5 Minuten Zeit nimmst, um an meiner Umfrage teilzunehmen. Vielen Dank für deine Zeit!

 

Online Marketing- Der Beginn einer Reise

Nachdem ich das Gefühl hatte, im Deutschsprachigen Raum „springt niemand auf mich an“, machte ich mich im Englischsprachigen Raum auf die Suche und sah mich dort um, was die Amis, Engländer und sogar die Australier so zu bieten hatten. Es hieß ja immer, die Amis wären uns „Lichtjahre“ vorraus im Internet Marketing, machte also Sinn, zu sehen, was die so machen…

 …dabei bin ich auf ein paar interessante Sachen gestoßen, die es in ähnlicher Form auch im DACH Raum gibt, die damals aber noch wenig verbreitet waren, zumindest hab ich nichts davon mitbekommen. Eine Sache, die mir auffiel war „CashinonBanners„, wer schon länger dabei ist, durfte das kennen…

 

 

 

Für alle anderen hier die Beschreibung: Es geht um eine Seite, auf der Werbebanner in Rotation angezeigt werden. Es gibt die Möglichkeit, eigene Werbebanner dort zu schalten, dazu muss man Sechs Banner anklicken (also Klicks für andere generieren), bevor man sein Banner einfügen darf. Wenn man es gerne etwas luxuriöser gestalten möchte, kann man sich auch für $10 US Dollar eine eigene Version dieser Seite kaufen und dort Sechs Banner einfügen, die dann dauerhaft angezeigt werden. Das ganze ist ein sogenanntes „Traffic-Network“, das bedeutet es gibt noch zig weitere Funktionen um Traffic zu generieren: Wir bekommen dort Zugang zu unzähligen weiteren Seiten, auf denen man gegen eine bestimmte Anzahl selbst geleisteter Klicks selbst seine Werbung für eine vorher festgelegte Zeit einfügen darf in Form von Bannern oder „Text-Ads“, wir sprechen hier vom

Traffic Exchanger

 ein Beispiel dafür gibt es hier:

 

 

Könnt ihr euch gerne mal anschauen, könnt es aber ebenso gut bleiben lassen 😉 Ich finde es durchaus interessant, dass die Teile noch leben, scheinen also irgendwie zu funktionieren…Mein Fall sind sie nicht, zumal es auch dort sehr demotivierend ist, wenn man sich überall eifrig registriert, dort auch voller Elan fleißig seine Klicks leistet, um eigene Werbung schalten zu können, auf die man dann nach Wochen und Monaten des experimentierens mit Englischen Werbetexten doch annähernd NULL Feedback erhält uns schon ganz und überhaupt KEINEN EINZIGEN REFERRAL für sein eigenes „Super Programm“ und somit auch KEINE VERKÄUFE erzielt…Das macht keinen Spaß Leute, ehrlich nicht…

…Da kann man schon dran verzweifeln, hier nix, da nix…Kommt aber nicht in die Tüte, ich hab trotzdem weiter gemacht! Und zwar, ganz böses Thema,mit…

…HYIPs

Hyips sind nach meiner Meinung das allerletzte, womit man versuchen sollte, im Internet sein Geld zu verdienen. Wenn man kein Gewissen und kein Verantwortungsgefühl gegenüber anderen Menschen hat, kann man das zwar tun, wird aber auch direkt gebeten, hier nicht mehr weiter zu lesen und augenblicklich meine Seite zu verlassen…

 Es geht hier um (soweit ich informiert bin) illegale HighYieldInvestionPrograms. Ebenso kann man sein Geld auch verbrennen oder verschenken, da hat man am Ende genauso viel von…Es gibt tausende solcher Seiten, die mit absolut verrückten Prozenten werben, die man auf seine Einlage bekommt, also 500% in Drei Tagen bei einer Einlage von, sagen wir, 1000 Dollar. Zu schön, um wahr zu sein, richtig? Eben drum: Finger weg! Wenn man bei solchen Programmen als „Nobody“ mitspielt, also sich nicht nach oben absichert und keine Connections zu den „Big Playern“ hat, ist die Kohle nämlich zu 500% futsch! Leute, lasst das sein! Ihr wollt Geld verdienen, nicht verbrennen! Ok, genug davon, was lernen wir dabei?

 

EINEN GROOOOOßEN BOGEN UM HYIPS MACHEN!!!

 

Nach dieser „Selbstfindungsphase“ fing ich wieder an, mich mehr mit

 

Network Marketing

zu beschäftigen und traf ich  auf Ingo Müller, besser gesagt, er auf mich. Er schrieb mich auf Facebook an. Dieses Zusammentreffen änderte ALLES. Es bot mir den größten Mehrwert, den ich bis dorthin kennengelernt hatte! Nebenbei hörte ich dieses Wort auch zum Ersten Mal bewusst 😉

 

Ich kam mit Begriffen wie „Mindset“ (innere Einstellung) und „Energie“, „Universum“, „Gesetz der Anziehung“…in Berührung und dachte mir: „Das alles klingt schon sehr verrückt, von was reden die da?“ ABER: Ich hörte zu und lernte. Ich fand das alles so geil, dass ich garnicht genug davon kriegen konnte!  

 

Ingo war damals mit Empower Network sehr erfolgreich, er verdiente in kurzer Zeit soviel Geld per Internet, wie ich es noch bei keinem vorher gesehen hatte! In seiner besten Zeit waren das ca. 8000-10000 US Dollar monatlich!!! mit sehr wenig Arbeitsaufwand!!! Er kündigte nach ein paar Monaten seinen Job und wanderte mit seiner Familie nach Costa Rica aus! GEIL! Na also!!! DAS war es, was ich wollte!!!

 

Ich schloss mich also seinem Team an und setzte alles um , was ich in den Trainings lernte. Das brachte mich zwar finanziell noch keinen Schritt weiter, ich lernte aber viele andere wichtige Sachen.

 

Ich fing an meine PERSÖNLICHKEIT zu entwickeln, was einen gravierenden Einfluss auf mein komplettes Leben, mein Umfeld, ja sogar letztenendes auf meine Tätigkeit im Berufsleben hatte!

 

 

Was das alles im einzelnen bewirkt hat, werde ich in den folgenden Artikeln noch genauer erläutern, für den Moment möchte ich euch Nahelegen:

 

„Beim Geld verdienen im Internet geht es weniger ums Geld und mehr darum, einen Mehrwert oder Nutzwert für andere Menschen zu bieten, also ihnen zum Beispiel einen Leitfaden an die Hand zu geben, WAS SINN MACHT im Bezug auf das Thema Geld verdienen und was weniger Sinn macht!“

 

„Es ist bei weitem nicht damit getan, sich in irgendwelche Programme einzuschreiben und zu erwarten, dass die Kohle von alleine rüber kommt! In welcher Form auch immer, sei es Zeit- oder Geldeinsatz, es MUSS ein gewisser Aufwand betrieben werden! Von nichts kommt bekanntlich NICHTS, das ist auch im Internet so! Nun kann man sagen, ok ich stecke Zeit rein…Das ist SEHR VIEL ARBEIT, man sollte also, wenn man es kann etwas Geld in die Hand nehmen, um sich das Leben nicht unnötig schwer zu machen. UND: VORHER informieren, wo das Geld gut angelegt ist, also auch eine Erleichterung der täglichen Arbeit mit dem Kauf zu erzielen ist hier der Sinn.“

 

Deutschsprachiger Markt: Der Unterschied 2012 / 2017

Veränderungen am Deutschsprachigen Markt

 „Aufgeben war NIE eine Option!“

 Wie schon kurz angesprochen, hatte ich es sehr schwer in den ersten Zwei Jahren. Das lag unter anderem sehr an meinem Irrglauben oder an meinen falschen Glaubenssätzen, aber gut, dazu später mehr…ICH hatte mir das SO in den Kopf gesetzt und SO musste es laufen…ICH wollte Geld verdienen und zwar OHNE AUSGABEN…Leute, ganz im Ernst: So läuft das nicht…! Ehrlich. 

Und zwar aus folgendem Gedankengang heraus: ENTWEDER habt ihr einen immensen Zeitaufwand, ODER ihr nehmt Geld in die Hand, um den Aufbau von eurem Business zu beschleunigen…KOSTEN kommen in JEDEM FALL auf euch zu. Ob euch der Aufbau nun ZEIT oder GELD oder BEIDES [KOSTET]. Es ist nunmal so, da kann auch ich nix machen…Was ich allerdings KANN: Ich kann euch Tipps geben, wo es lohnt, Geld auszugeben und wo eher nicht.

 Nun kommt die Große Frage: WAS wollt ihr machen? 

WAS willst DU machen?

 Um diese Frage zu klären, habe ich eine kleine Umfrage angefertigt, welche Zehn Fragen enthält. KLICKE HIER, um zur Umfrage zu gelangen!

 Diese Umfrage soll etwas Klarheit bringen, worüber ich in Zukunft genau schreiben soll.

 Themen habe ich genug, ich kann über Affiliate Marketing, Network Marketing, Blog Marketing, YouTube Marketing, Facebook Marketing, Attraction Marketing, E-Mail Marketing, Twitter Marketing [JA, das gibt es alles 😉 Soll ich weiter machen?] und so weiter und so fort berichten…

 Es geht hier aber nicht um das, was ich kann…Es geht um das, was DU hier lesen möchtest!

Du sollst meine Artikel schließlich gerne lesen und dich immer auf den nächsten freuen!

ALSO, hier nochmal meine Bitte: KLICKE HIER und nimm dir Zwei Minuten für meine Umfrage, ich freue mich über deine Beteiligung.

 Aber zurück zum Thema: Ich wollte über die Veränderungen am Deutschen oder besser, am Deutsch-Sprachigen Raum schreiben…Und zwar speziell über EINE ganz tolle Veränderung, die ich persönlich sehr begrüße:

 Online Marketing Kurse

 2012 gab es so etwas zwar auch schon, war aber in meinen Augen (und in meiner damaligen Situation)  unbezahlbar…Also klar nach dem Motto: „Wenn du Kohle hast, kannst du noch mehr einsacken!“ Sehr unfair gegenüber den Leuten, die täglich kämpfen müssen und ihre Rechnungen mit Müh und Not bezahlt bekommen! Ich hab mal irgendwo was von „Zwei-Klassen-Gesellschaft“ gelesen…Naja, lassen wir das…HEUTE verhält sich das etwas anders, es gibt sogar Profis, von denen man viel lernen kann PLUS sehr viel Wissen über das Thema „Geld verdienen im Internet“ auf diversen Video Portalen zu finden…Allerdings muss man sich sämtliche Schnipsel selbst zusammen suchen und in die Korrekte Reihenfolge bringen, was Ultra Schwer ist, wenn man keinen Schimmer von Prozess-Gestaltung und Prozess-Planung hat!

 An genau dieser Stelle setzt die Veränderung ein, die es, wie gesagt, 2012 nur richtig teuer gab. Diese Kurse sind heute für jeden bezahlbar und ich kann aus Erfahrung sprechen, wenn ich sage: Man bekommt auch wirklich brauchbares und leicht anwendbares Wissen vermittelt, was einen in der Materie weiter nach vorne bringt…Um es auf den Punkt zu bringen: Der Kauf eines solchen Kurses ist wärmstens zu empfehlen, sollte man es denn wirklich ernst meinen und sich ein eigenes Online Business zulegen wollen. Allerdings gilt es, auch hier einige Regeln zu beachten, um das ganze in einem Sinnvollen Unterfangen, einem Erfolgserlebnis und nicht in einem „Nadel-im-Heuhaufen-suchen-Desaster“ enden zu lassen, was sich Erfahrungsgemaß äusserst demotivierend auswirkt und man sich über das Geld ärgert, was man für den Kurs bezahlt hat und seien es nur 10 Euro gewesen!

 Genau dieses Szenario möchte ich vermeiden und mal genauer aufzeigen, was es denn nun alles zu beachten gibt! Ich werde zuerst allgemeine Tipps geben, wie man vorgehen sollte und später noch einige Kurse von mir (teils Persönlich) bekannten Internet Marketern vorstellen, die ich mir genauer betrachtet habe. Das schöne daran ist für mich, dass ich den ein-oder anderen schon VOR seinem Durchbruch in meiner Anfangszeit kennengelernt habe und somit genau sagen kann, welche Art Mensch hinter dem Kurs steht, ich kann also den Kurs nochmal aus einem völlig anderen Blickwinkel unter die Lupe nehemen, als manch anderer, der zwar die Kurse, aber nicht wirklich die Menschen HINTER DEN KURSEN persönlich kennt.

 Und dann läuft es trotz gekauftem Online Marketing Kurs nicht richtig an!?

 Kennst du das? Dann solltest du weiter lesen!

 Im Regelfall sind die Kurse alle strukturiert, das bedeutet, du hast den Basiskurs für, sagen wir, 47 Euro gekauft…Do loggst dich ein und fängst an, Videos zu schauen…Den ganzen Kurs, also alle Videos am Stück ziehst du dir rein…Mehr gibt es im nächsten Artikel, „WIE gehe ich RICHTIG vor, um Resultate zu erzielen?-Korrekte Anwendung und Umsetzung eines gekauften Kurses“ Untertitel, Welche Fehler machen die meisten Käufer nach dem Erwerb? Wie gehst du vor, um diese Fehler zu vermeiden? Diese Info findest du HIER